Marienschule von A bis Z

A

Die Jungen und Mädchen der verschiedenen Jahrgänge tragen jeden Montag zu Beginn des Schultages weihnachtliche Lieder, Gedichte und Geschichten unter dem Adventskranz vor. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien findet für alle Kinder und Lehrer der Schule eine gemeinsame Adventsfeier statt.

Seit 2015 beteiligt sich die Marienschule aktiv an der Büdericher Aktion „Lebendiger Adventskalender“.

Sofern es stundenplan- und personaltechnisch möglich ist oder engagierte Eltern bereit sind, werden an unserer Schule auch Arbeitsgemeinschaften angeboten. In den letzten Schuljahren gab es Eltern AGs zu den Themen Umwelt, Fußball, Mathematik, Forschen oder auch eine Flöten-AG.

Wir bieten AGs zu folgenden Bereichen an:

  • Forscher
  • Holz
  • Musical
  • Rechtschreibung
  • Bewegung
  • Entspannung
  • Roboter programmieren

B

Schule von 8 – 13 Uhr

An unserer Schule gibt es die Möglichkeit zur Betreuung Ihres Kindes von 8 – 13.30Uhr. An unterrichtsfreien Tagen wie z.B. Elternsprechtagen findet die Betreuung den gesamten Vormittag über statt, aber nicht in den Schulferien.

Im Sekretariat unserer Schule oder bei den Erzieherinnen der Betreuung können alle Kinder der 1. bis 4. Klasse, deren Eltern Interesse oder Bedarf haben, angemeldet werden; die Kosten belaufen sich auf 32,00 Euro für das 1. Kind, für jedes weitere Kind auf 20,00 Euro.

Die Kinder werden in zwei Räumen im Kellergeschoss unserer Schule betreut.

Diese Räume werden von den Kindern gestaltet und bieten Möglichkeiten, verschiedene Spiel- und Bastelangebote wahrzunehmen.

Weitere Informationen zur Betreuung.

Die Kinder der 4. Klassen helfen den Erstklässlern, sich an der Bushaltestelle zurecht zu finden und machen sie mit den Regeln des Aufstellens und Einsteigens vertraut.
Die Bundesjugendspiele finden regelmäßig an unserer Schule statt.

Die konkreten Zeiten entnehmen Sie bitte den aktuellen Fahrplänen an den Haltestationen, im Rathaus oder am Bahnhof. In Werl gibt es keine exklusiven Schulbusse. Die Schülerfahrten sind entsprechend in den Fahrplan integriert. Wir sind als Schule nicht für den Schulweg verantwortlich.

Unsere Schule verfügt über eine gut sortierte Schülerbücherei. Diese befindet sich zusammen mit unserer Lerninsel im 1. OG des Hauptgebäudes. Jeder Klasse wird eine feste Büchereistunde im Stundenplan eingeräumt. In dieser Stunde können die Kinder stöbern und lesen, aber auch beim Klassenlehrer ausleihen. Die entliehenen Bücher sollen spätestens nach vier Wochen und vor den Ferien zurückgebracht werden. Mutwillig beschädigte Bücher müssen ersetzt werden.

C

Unsere Klassenräume sind mit verschiedenen technischen Geräten ausgestattet. Dazu zählen u.a. Computer, Beamer, Apple-TV, Bluetooth-Lautsprecher und iPads. Unser Medienkonzept beinhaltet alle vorgegebenen Bereiche des Referenzrahmens.

D

Im Download-Bereich finden Sie Anträge, Informationsblätter, Flyer und vieles mehr zum Herunterladen.

E

Siehe Kontakt.

Im Krankheitsfall müssen die Eltern ihr Kind entschuldigen. Dies erfolgt über unsere Schulapp Sdui. Ebenso ist zu verfahren bei Schulversäumnis aus anderen Gründen. Soll ein Kind beurlaubt werden, muss vorher ein entsprechender Antrag gestellt werden. Die entsprechenden Formulare befinden sich in Sdui in der Cloud. Beurlaubungen sind nur aus wichtigen nachgewiesenen Gründen möglich. Insbesondere Ferienverlängerungen können von der Schule nicht genehmigt werden.

Nach den Sommerferien

An den ersten Schultagen nach den Sommerferien haben die Kinder Unterricht von 7.55 Uhr bis 11.30 Uhr. Der Unterricht nach Stundenplan beginnt am Montag nach der Einschulungswoche.

F

Schule kommt ohne Initiative der Eltern nicht aus. Zweck des Vereins ist die Förderung der Erziehungs-, Bildungs- und Freizeitaufgaben der Schule. Dies beinhaltet z.B. die Anschaffung von

  • Spiel- und Sportgeräten für die Pause
  • Büchern für die Schülerbücherei
  • Arbeitsmaterial für die Lernwerkstatt usw.

Der Förderverein ist außerdem Träger der Betreuungsmaßnahme „Schule von 8 bis13“.

Vergleichbare Aktivitäten wird der Förderverein auch weiterhin nur mit Hilfe Ihrer Unterstützung entfalten können. Der Mindestbeitrag beträgt jährlich 10 Euro, Spenden werden jederzeit gerne entgegengenommen.

Ansprechpartner sind:

  • Tanja Bussmann (1. Vorsitzende)
  • Stephanie Hülsmann (Lehrerin)

 

Weitere Informationen zum Förderverein.

Die Frühstückspause findet vor oder nach der großen Hofpause im jeweiligen Klassenraum in Ruhe statt.

Zum Wohle Ihres Kindes geben Sie ihm bitte ein gesundes Schulfrühstück mit, das keine Süßigkeiten sondern eher Obst enthalten sollte. Bitte denken Sie auch an ausreichend Wasser.

G

Zu Beginn bzw. zum Ende der Schulzeit werden in Einschulungs- und Abschlussgottesdiensten die Kinder begrüßt bzw. verabschiedet. Im Verlauf des Schuljahres finden verschiedene Gottesdienste (z.B. Erntedank, Advent, Ostern, …) statt, die von den Klassen mitgestaltet werden.

H

Zeitlicher Umfang von Hausaufgaben:

  • Klassen 1 und 2: 30 Minuten (Arbeitszeit)
  • Klassen 3 und 4: 45 Minuten (Arbeitszeit)

I

J

Die Marienschule ist JeKits-Schule. Im ersten JeKits-Jahr bekommen die Kinder eine Musikstunde in der Woche. Dort lernen die Kinder bereits einige Musikinstrumente kennen. Im zweiten JeKits-Jahr können die Kinder dann ein vorgeschlagenes Instrument wählen. Das zweite Jahr ist kostenpflichtig. Auf dem Info-Padlet gibt es weitere Informationen zur Instrumentenwahl.

Übersicht der Instrumentalgruppen im Schuljahr 21-22:

  • Montag:6. Std. Streicher JeKits 3 (Frau Gervink)
  • Mittwoch: 6. Std. Cajon JeKits 2 (Herr Siehoff)
  • Mittwoch:6. Std. Klavier I JeKits 2 (Frau v. Roznowski)
  • Mittwoch: 7. Std. Klavier JeKits 3 (Frau v. Roznowski)
  • Donnerstag: 6. Std. Orchester (Herr Hoffmann)
  • Donnerstag: 7. Std. Cajon JeKits 3 (Herr Siehoff)
  • Donnerstag: 7. Std. Klavier II JeKits 2 (Frau v. Roznowski)
  • Freitag: 7. Std. Flöte JeKits 2 (Frau Freitag)

 

Kontakt zur Musikschule: 02922-972419

Alles Weitere auf der offiziellen Website.

K

Siehe Team.

Im Krankheitsfall müssen die Eltern ihr Kind entschuldigen. Dies erfolgt über unsere Schulapp Sdui. Ebenso ist zu verfahren bei Schulversäumnis aus anderen Gründen. Soll ein Kind beurlaubt werden, muss vorher ein entsprechender Antrag gestellt werden. Die entsprechenden Formulare befinden sich in Sdui in der Cloud. Beurlaubungen sind nur aus wichtigen nachgewiesenen Gründen möglich. Insbesondere Ferienverlängerungen können von der Schule nicht genehmigt werden.

L

Die Lerninsel der Marienschule ist ein Raum der besonderen Art. Sie bietet die Möglichkeiten der äußeren Differenzierung durch zusätzliche Unterstützung unserer Sonderpädagogin Frau Krafczyk. Hier werden Kinder im Gemeinsamen Lernen (Inklusion) sowie Kinder mit weiteren bzw. anderen Fördernotwendigkeiten gefördert.

Sie bietet die Möglichkeit in ruhiger Atmosphäre in Kleingruppen oder auch individuell zu lernen. Die Förderung findet nach Absprache mit den KlassenlehrerInnen statt. Diese kann innerhalb des Stundenplans parallel zum Unterricht wie auch im Anschluss an den Unterricht erfolgen. Kinder aller Klassen können die Lerninsel besuchen, das Hauptaugenmerk konzentriert sich jedoch auf die Kinder in der Schuleingangsphase. Entwicklungsrückständen soll so bereits präventiv entgegengewirkt werden.

Es wird viel wert auf die Förderung mit verschiedenen Sinnen gelegt, dazu bietet die Lerninsel ein spezielles Materialangebot und ein eigenes Raumkonzept. Es kommen viele Lernspiele und auch Montessori Materialien zum Einsatz.

M

Einige Zeit im Jahr besteht die Möglichkeit im Haus Rykenberg an den Museumswochen teilzunehmen. Wer Lust hat, kann beispielsweise in der Adventszeit Spekulatius backen oder hat Gelegenheit, vor Ostern verschiedene Bräuche kennenzulernen und Eier in verschiedenen Techniken zu färben.
Im Jahr vor der Einschulung werden die neuen Schulanfänger in die Marienschule eingeladen. In der Musikschnupperstunde lernen die Kinder die Schule kennen, singen Lieder, spielen auf Instrumenten und verklanglichen kurze Geschichten.

N

Für das „neue“ Lernen mit Medien befinden sich in jedem Klassenraum Medienecken mit zwei Computern und einem Internetanschluss. Darüber hinaus können die Kinder an unseren mobilen iPads arbeiten und z.B. im Internet recherchieren.

Unser Medienkonzept beinhaltet bereits seit 2019 alle vorgegebenen Bereiche des Referenzrahmens

*) Wir haben uns vom Begriff „neue Medien“ getrennt, da diese inzwischen seit vielen Jahren bei uns selbstverständlich im Unterricht verknüpft sind Deshalb nennen wir es „neues Lernen mit Medien“. Seit Anfang 2020 nutzen wir u.a. eine schuleigene App (Sdui).

O

Die Kinder dürfen ab 7.45 Uhr in die Klassenräume gehen und können dort bereits selbstständig oder mit der Lehrerin / dem Lehrer arbeiten und spielen.

Seit 2006 gibt es die Offene Ganztagsgrundschule. Die Kinder werden in der Schulzeit montags bis freitags im Anschluss an den Unterricht bis 16.00 Uhr durch unsere Mitarbeiterinnen betreut, außerdem auch in Oster- und Herbstferien sowie in 3 Wochen der Sommerferien. Neben Spiel- und Bastelangeboten bekommen die Kinder ein Mittagessen, erledigen ihre Hausaufgaben (z.T. mit Unterstützung durch eine Lehrkraft) und können an wechselnden Angeboten außerschulischer Träger teilnehmen, z.B. Sport, Reiten, Nähen, Floristik, Entspannung. Nähere Informationen über die Kosten und die aktuellen Angebote erhalten Sie direkt in der OGS (Telefon 8 77 59 64) oder bei der Stadt Werl.

Weitere Informationen zur OGS.

P

Das Padlet ist eine digitale Pinnwand. Über unsere Schul-App Sdui gelangen Sie direkt zum Padlet der Marienschule. Auch auf der Startseite auf unserer Homepage ist das Padlet direkt verlinkt. Die Inhalte sind den einzelnen Jahrgängen zugeordnet und werden gelegentlich aktualisiert oder ausgetauscht. Die Angebote im Padlet sind freiwillig.
In unregelmäßigen Abständen finden sowohl innerhalb der Klassen als auch mit der gesamten Schule Projekte statt, die eine willkommene Abwechslung im Schulalltag sind.

R

Wie an allen Grundschulen in den vierten Klassen üblich, wird auch bei uns jährlich eine Radfahrausbildung durchgeführt. Die Kinder bereiten sich im Sachunterricht intensiv auf die theoretische und praktische Prüfung vor und erlangen dabei sowohl praktische als auch theoretische Kenntnisse.

S

Alle vier Jahre findet im Sommer an unserer Schule ein Schulfest statt. Dabei steht das Fest jedes Mal unter einem anderen Motto. Alle Klassen sind an der Durchführung beteiligt. Bei Spiel, Sport, Spaß, Kaffee und Kuchen erleben Schüler, Eltern und Lehrer ein paar vergnügte Stunden.
  • Anmeldung der Schulanfänger im Herbst (zentral beim Schulträger: Stadt Werl)
  • Registrierung in unserer Schulapp Sdui
  • Erstellung des Schulfähigkeitsprofils (Schulspiel)
  • Schulärztliche Untersuchung im Kindergarten und/oder im Gesundheitsamt

 

Infoabend

  • Im Herbst vor der Einschulung gibt es einen Infoabend in der Marienschule.
  • In einem Rundgang werden den Eltern exemplarisch einige Klassen- und Fachräume, die OGS- und Betreuungsräume gezeigt.
  • Die Schulleitung stellt dann in einem Vortrag das Konzept der Marienschule vor.

 

Schuleingangsdiagnostik

  • Nach der zentralen Anmeldung, nehmen die zukünftigen Schulanfänger am Schulspiel teil.
  • Die Eltern bekommen ein Feedback zu dieser Diagnostik. In der Kurzberatung werden auch Tipps zur weiteren Vorbereitung der Kinder gegeben.

 

Kennenlerntag

  • Im Frühjahr haben alle zukünftigen Erstklässler an einem Morgen die Gelegenheit, im Rahmen des Kennenlerntages ersten Kontakt zur Schule aufzunehmen.
  • Musikschnupperstunde (Einladungen erfolgen über Sdui)
  • Kindergartenkinder besuchen einen Vormittag die Schule.
  • Gespräche mit Eltern über die weitere Förderung der Kinder.

 

Informationsabend

  • unmittelbar vor den Sommerferien mit Klasseneinteilung und Vorstellen der Klassenleitung.

 

Erster Unterricht

  • Dienstag vor den Sommerferien
  • nach Möglichkeit mit der neuen Klassenleitung vor den Sommerferien.

 

Erste Wochen in der Schule

  • Der erste Schultag für Ihr Kind ist Donnerstag. Wir treffen uns um 9.00 Uhr zu einem gemeinsamen Wortgottesdienst mit Segnung der Schulanfänger in der Kirche in Büderich.
  • Danach findet in der Aula unserer Schule eine kleine Feier zur Einschulung statt, an die sich ein erster, kurzer Unterricht mit der jeweiligen Klassenlehrerin im Klassenraum anschließt. Während dieser Zeit lädt Sie der Förderverein zu Getränken und Gebäck ein. Unterrichtsende wird gegen 11.15 Uhr sein.
  • In den ersten Wochen in der Schule lernen die Kinder das Schulgebäude und – Gelände kennen. Rituale wie der Morgenkreis, Lieder und das gemeinsame Frühstück werden eingeübt. Auch die Verkehrspolizisten kommen mit der Puppenbühne in die Schule und sprechen mit Kindern und Eltern über die Schulwegsicherheit.

Die Schüler aus Holtum, Budberg und Hilbeck erreichen die Schule mit dem Bus. Die Fahrzeiten entnehmen Sie bitte dem jeweils gültigen Fahrplan.

In der Grundschule begleitet der Schulhund die Kinder in ihrem Alltag. Seine Aufgaben sind verschieden.

Weitere Informationen zum Schulhund.

Die Marienschule verfügt über einen großzügigen Schulhof. Der Baum mit den Sitzbänken lädt zum Entspannen und zu Gesprächen ein. Das große Klettergerüst (seit 2022) bietet vielfältige Herausforderungen beim Klettern. An den Schulhof grenzen ein großer Bolzplatz und ein vielfältiger Spielplatz.

Besonders schön ist der Innenhof der Marienschule. Dieser ist nur im Schulbetrieb nutzbar. Der Innenhof bietet eine große Terrasse mit Sonnensegel, zwei große Klettergeräte und weitere Spielmöglichkeiten. Im Innenhof befindet sich unser grünes Klassenzimmer (seit 2022).

Die Mitwirkung der Erziehungsberechtigten im Schulwesen ist durch das Schulgesetz geregelt. Im Rahmen der Mitwirkung an der Grundschule tragen Erziehungsberechtigte und Lehrer gemeinsam die Verantwortung für die schulische Erziehungs- und Bildungsarbeit.

Zu Beginn eines jeden Schuljahres kommen die Erziehungsberechtigten in der Klassenpflegschaft zusammen und wählen aus ihrer Mitte den oder die Klassenpflegschaftsvorsitzende(n) und eine(n) Stellvertreter(in). Die Klassenpflegschaft berät über Angelegenheiten der jeweiligen Klasse und fasst entsprechende Beschlüsse.

Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden sind Mitglieder der Schulpflegschaft, während ihre Stellvertreter an Schulpflegschaftssitzungen mit beratender Stimme teilnehmen. Der Vorsitzende der Schulpflegschaft und sein Stellvertreter werden aus den Vertretern der Klassenpflegschaften gewählt. Die Schulpflegschaft vertritt die Elterninteressen bei der Gestaltung der Erziehungs- und Bildungsarbeit. Sie kann über die gleichen Themen wie die Schulkonferenz beraten. Die Schulpflegschaft wählt die Elternvertreter in die Schulkonferenz.

Die Schulkonferenz besteht zu gleichen Teilen aus Eltern- und Lehrervertretern, an unserer Schule je sechs. Vorsitzender (normalerweise ohne Stimmrecht) ist der Schulleiter. Die Schulkonferenz hat beratende und empfehlende Funktion im Blick auf die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule. Sie beschließt über eine Reihe von Angelegenheiten, z.B.:

  • Vorschläge und Anregungen an den Schulträger,
  • Planung von außerunterrichtlichen Schulveranstaltungen,
  • Einführung,Übereignung und Ausleihe von Lehrmitteln,
  • Verwendung der Mittel aus dem Haushaltsplan des Schulträgers,
  • Erlass einer eigenen Schulordnung.

In der Marienschule gehen wir respektvoll und höflich miteinander um. Wir grüßen Lehrer, Mitschüler und andere Personen. Zum Unterrichtsbeginn und nach der Pause sind wir pünktlich in unserer Klasse. Wir verhalten uns im Schulgebäude ruhig und rennen nicht. Wir helfen uns gegenseitig und schließen andere nicht aus. Wir verletzen oder beleidigen niemanden körperlich oder mit Worten. Zudem achten wir auf das Eigentum anderer, verstecken, verschmutzen und beschädigen es nicht. Elektronische Geräte wie z.B. Handy oder Smartphone, aber auch Smartwatch, o.ä. sind in der Schule verboten.

 

Vor dem Unterricht

  • Wir stellen uns zu zweit auf.
  • Die Lehrer führen uns zur Klasse.
  • Wir achten auf Sauberkeit, wenn wir das Schulgebäude betreten.
  • Wir hängen unsere Jacken ordentlich auf.
  • Wir beten und begrüßen uns vor Beginn des Unterrichts.

 

Während des Unterrichts

  • Wir halten uns an die Klassen- und Gesprächsregeln.
  • Wir kauen kein Kaugummi und tragen keine Kopfbedeckung.
  • Wir haben geregelte Trinkpausen.
  • Wir erledigen zuverlässig unsere Klassendienste.
  • Wir achten auf Sauberkeit und Ordnung in der Klasse und an unseren Sitzplätzen.

 

Frühstückspause

  • Wir bringen ein gesundes Frühstück mit (keine Süßigkeiten!).
  • Wir frühstücken an unserem Platz und bleiben dort sitzen bis alle fertig sind.

 

Regenpause

  • Wir bleiben im Klassenraum und spielen oder lernen.
  • Wir spielen nicht mit Bällen im Schulgebäude.

 

Hofpause (Beginn ist um 9.35 Uhr)

  • Wir nehmen keine Getränke mit auf den Schulhof.
  • Wir spielen auf dem Schulhof, aber nicht in den Grünanlagen.
  • Wir spielen nur mit weichen Bällen auf dem oberen Teil des Schulhofs Fußball.
  • Wir gehen sachgerecht mit dem Klettergerüst im Innenhof um und beschädigen es nicht.
  • Wir melden uns sofort bei der Pausenaufsicht, wenn es zu Streitigkeiten kommt oder ein Mitschüler sich verletzt hat.
  • Wir suchen die Toilettenräume nur für den Toilettengang auf.
  • Wir stellen uns zum Klingeln auf.

 

Nach dem Unterricht

  • Wir verabschieden uns voneinander.
  • Wir werden von unserem Lehrer entlassen.
  • Wir hinterlassen die Klassen- und Fachräume sauber und ordentlich.
  • Wir begeben uns auf direktem Weg in die OGS, Betreuung oder nach Hause.

 

An der Bushaltestelle

  • Wir stellen unsere Tornister am Bürgersteig auf und gehen zum Spielplatz.
  • Wir beachten die Hinweise der Busguides.
  • Wir stellen uns auf, wenn der Bus kommt, und betreten ihn nacheinander.


Im Sport- und Schwimmunterricht

  • Wir sorgen für vollständige und saubere Sportkleidung (Turnschuhe mit hellen Sohlen).
  • Wir lassen an Sport- und Schwimmtagen unseren Schmuck (Uhren, Ketten, Ohrringe, Ringe o.ä.) zu Hause oder legen ihn ab.
  • Wir stellen uns vor dem Sportunterricht vor den Umkleidekabinen auf.
  • Wir betreten die Sporthalle nach der Lehrperson.
  • Wir benutzen Geräte und Stationen erst nach Freigabe durch die Lehrperson.
  • Wir beteiligen uns am Auf- und Abbau.
  • Wir melden uns ab, bevor wir zur Toilette gehen.
  • Nach dem Umziehen stellen wir uns vor den Umkleidekabinen auf.
  • Wir tragen bei Kälte nach dem Schwimmen eine Kopfbedeckung.

 

Im Gottesdienst

  • Wir stellen unsere Tornister ordentlich vor dem Klassenraum ab.
  • Kath.: Wir stellen uns unter der Brücke auf und gehen gemeinsam zur Kirche.
  • Ev.: Wir stellen uns am Spielplatz auf und fahren um 7.55 Uhr mit dem Bus.


In den Fachräumen
(Küche, Musik- und Englischraum, Büchrei, Lerninsel, Aula, …)

  • Wir gehen sorgfältig mit dem Arbeitsmaterial um.
  • Wir räumen benutzte Materialien an ihren Platz zurück.
  • Wir benutzen Musikinstrumente oder Computer erst nach Freigabe durch die Lehrperson.

Das Schulprogramm ist nach Terminabsprache (Sekretariat) in der Schule einsehbar. Dieses wird laufend aktualisiert. Im Schulprogramm verankert sind unsere verschiedenen Konzepte zum Unterricht.

Sdui ist unsere Schul-App. Sie ist eine Kommunikations-App und zentrale Schnittstelle zwischen Schule und Eltern. Laden Sie sich bitte folgende Apps auf Ihr Endgerät (Smartphone oder Tablet): Sdui und Sdui Meet.

Für die Sdui App erhalten Sie einen eigenen Zugangsaccount. Die Sdui Meet App wird lediglich als Plattform für Videokonferenzen/Homeschooling benötigt. Hier ist keine weitere Registrierung notwendig.

Regelmäßig wird ein Spiel- und Sportfest durchgeführt. Hierfür gibt es altersbezogene Leistungsbewertungen, verschiedene Spiele werden ebenfalls angeboten und durch Eltern betreut. Alle Leistungen werden mit einer Urkunde belohnt.

7.45 – 7.55 Uhr

7.55 – 8.40 Uhr

8.40 – 9.30 Uhr

9.30 – 9.55 Uhr

9.55 – 10.40 Uhr

10.45 – 11.30 Uhr

11.30 – 11.40 Uhr

11.40 – 12.25 Uhr

12.25 – 13.10 Uhr

Frühaufsicht

1. Stunde

2. Stunde

große Hofpause

3. Stunde

4. Stunde

kleine Hofpause

5. Stunde

6. Stunde

T

Das Team der Marienschule.

Zu den Terminen.

U

W

Einmal im Jahr findet die Werler Grundschulolympiade statt, an der einige Jungen und Mädchen der 3. und 4. Schuljahre teilnehmen dürfen. In unterschiedlichen Disziplinen kämpfen die Kinder für ein gutes Abschneiden ihrer Klasse.